Geschichte

Die Hägeles Hexen Rottenburg e.V.  beziehen sich auf eine Erzählung einer alten Hexe, welche im Rottenburger Stadtwald im Bereich „Hägle“ im 16. Jhd. ihr Unwesen trieb. Die Hexe war sehr hässlich und hatte viele Warzen im Gesicht. Sie sah zerbrechlich und schwach aus, doch in ihren Zauberzähnen war genügend Kraft um ihre Boshaftigkeit preis zu geben. Die sog. Hägeles Hexe suchte Bauern und Jäger heim und führte nur Böses im Schilde und richtete Unheil an.

Das ging so lange, bis der Teufel sie eines Tages überraschte und ihr die Zauberzähne mit seiner Peitsche ausschlug. Der Teufel verbannte die Hägeles Hexe in den Rottenburger Hirschbrunnen. Um die Hägeles Hexe im Brunnen in Bann zu halten, erschuf sich der Teufel Helfer - die Hääbolde. Diese sollten die Hägeles Hexe bewachen, doch die Hägeles Hexe machte sich die Hääbolde zu ihren Verbündeten, indem sie diese mit der restlichen Zauberkraft ihrer stümperhaften Zauberzähne in bösartige Helfer verzauberte.

Es heißt, dass die Hägeles Hexe samt ihren Hääbolden bis heute noch ihr Unwesen treibt.